Wer kennt sie nicht, die leckeren Teigtaschen aus Tibet – Momos genannt! Sie sind das Nationalgericht von Tibet und werden dort an besonderen Anlässen als Festspeise serviert. In der Schweiz kennen wir die Spezialität seit kurzem von Food Festivals oder von Tenz Momo, einem unserer auserlesenen Food Stände im Freiruum! Das Team von Tenz Momo hat uns verraten, wie man die perfekten Momos macht!

„Momos herzustellen ist ganz einfach“ sagt Lhakpa, Operativer Leiter von Tenz Momo im Freiruum, mit einem Augenzwinker. Als wir ihn fragten ob er uns das Geheimnis der leckeren Momos verrät und er uns zusagt, waren wir sehr gespannt.

Im Freiruum werden drei leckere Sorten Momos zubereitet:
• Traditionelle Momos mit Rindfleisch (CH)
• Vegetarische Momos mit Spinat, Erbsen, Kartoffeln, Paneer, Champignons und Tofu
• Vegane Momos mit Shiitake Pilzen, Champignons, Kichererbsen und Koriander

Wichtig ist, dass alle Zutaten frisch sind und die Momos nur kurz vor dem Verzehr zubereitet werden, denn so schmecken sie am besten! Das Team von Tenz Momo beginnt jeweils ca. 30 min vor Ladenöffnung mit den Vorbereitungen damit die ersten Momos dann frisch zubereitet sind, wenn die ersten Kunden zum Lunch oder gemütlichen Abendessen eintreffen.

Zubereitung

Der Teig der Momos ist hausgemacht und besteht ganz simple nur aus Weissmehl und Wasser. Diese beiden Zutaten werden zu einem geschmeidigen Teig geknetet, welchen man dann 30 Minuten luftdicht ruhen lassen muss. Danach wird dieser 23mm dünn ausgerollt, Rondellen mit einem Durchmesser von ca. 8cm ausgestochen und je nach Momo-Variation mit den entsprechenden rohen Zutaten befüllt. Mit etwas Übung können in einer Minute 3 bis 6 Momos vorbereitet werden. Die befüllten Teigtaschen kommen dann in die grossen Pfannen mit bis zu 7 Dampfeinsätzen, wo sie für 15 Minuten mit Wasser gedämpft werden. Für zu Hause können die Momos auch ganz einfach im Steamer gedämpft werden. Klingt tatsächlich alles ganz einfach!

Die Momos werden mit Sojasauce oder der hausgemachten scharfen Sauce serviert. Die leckere Chilli Sauce gibt’s übrigens für zu Hause direkt am Stand zu kaufen.

Auch bei den Beilagen kommt die tibetische Tradition nicht zu kurz. Zu den Momos gibt’s einen leckeren Rettich-Randen Salat, einen Gurken-Erdnuss Salat oder für die Koriander Liebhaber unter uns gibt’s den tibetischen Tomaten Dip mit Tomaten, Koriander und roten Zwiebeln.

Momos sind ein Festessen, wo Familie und Freunde zusammenkommen und gemeinsam kochen. Die sorgfältige Zubereitung von Hand ist sicherlich einer der Gründe weshalb die Momos super lecker und beliebt sind. Mit den 3 Momo Variationen im Freiruum ist für Jeden was dabei und je nach Hunger können kleinere oder grössere Portionen bestellt werden, was will Mann / Frau mehr!

Übrigens spendet Tenz Momo jährlich einen fünfstelligen Betrag an verschiedene Vereine und Institutionen wie beispielsweise dem Tibet Film Festival.

„Uns ist es wichtig, dass wir mit dem Ertrag unserer Momos einen Beitrag zur tibetischen Gesellschaft leisten können.“

Bestimmt ist auch die tibetische Leidenschaft, die da reingesteckt wird ein Grund, weshalb wir alle so „Momoverrückt“ sind!

Kommt im Freiruum vorbei probiert die 3 köstlichen Sorten und schaut den Tenz Momo Mitarbeitern über die Schulter, wenn die leckeren Momos entstehen! Vorsicht: Die Teigtaschen können süchtig machen!