Hast du schonmal etwas von der Frauenbaustelle gehört? Nein, dann wird es höchste Zeit!

Gegründet im Oktober 2018 von Anouchka Kaczmarek und Lona Tulinski ist das Ziel dieser Organisation, Frauen im Bauwesen zu fördern. Ausserdem arbeitet die Frauenbaustelle mit natürlichen Baustoffen wie Lehm, Kalk, Stein, Holz und mit natürlichen Isolationslösungen. Also ökologisch, sozial und nachhaltig.

AUCh im Freiruum war die frauenbaustelle aktiv mit dabei. in einer znüni pause haben wir den ladies ein paar fragen gestellt.

Was macht ihr grundsätzlich am liebsten?

Am liebsten bauen wir mit natürlichen Materialien. Wir sind spezialisiert auf ökologisches Bauen. Allem voran schätzen wir den Lehm: Ein so vielseitiges, schönes und reversibles Material, welches sich sowohl für den Einsatz in Sanierungen und Renovierungen, als auch im Neubau bestens einsetzen lässt.
Im allgemeinen ist unser Kollektiv sehr breit aufgestellt. Von der Architektin, über die Malerin und Zimmerin, bis hin zur Lehmbauerin. Somit sind auch unsere Expertisen und Aufgabenfelder different und wir können viel von einander lernen beim gemeinsamen Bauen und planen von Baustellen.

Welche Arbeiten habt ihr im Freiruum erledigt?

Im Freiruum haben wir verschiedene Arbeiten als von der Bauleitung einsetzbares Action – Team erledigt. Im Holzbau haben wir Parkett verlegt, Dekorationselemente, Probestände und Unterkonstruktionen gebaut. Als Malerinnen haben wir gespachtelt, gestrichen, lackiert, lasiert, tapeziert und gespritzt. Ausserdem haben wir viel demontiert, installiert, zusammengebaut riesige Deko für die riesige Halle gemacht und sogar ein Bisschen Lehmdeckputz in die Zigarrenlounge eingebracht.

Auf was freut ihr euch im Freiruum besonders?

Auf jeden Fall auf den Spiel- und Sportbereich.

Und noch ein Wort zum Schluss?

Eine der häufigsten Fragen, die uns gestellt wird, ist, ob wir auch mit Männern zusammenarbeiten. Ja das tun wir. Bei Frauenbaustelle geht es nicht darum andere auszuschliessen, sondern darum, dass Frauen sich gegenseitig darin unterstützen sich nach vorne zu stellen, Verantwortung zu übernehmen und ihre Ziele zu verfolgen. Gerade in einem Feld, dass so von Männern dominiert ist wie das Bauwesen, ist dies besonders wichtig.