Raum für Nachhaltigkeit: Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind Themen, über die sich auch der Freiruum Gedanken macht. In der Projektphase hat das Freiruum-Team verschiedene Markthallen in ganz Europa besucht. Auffällig dabei war, dass viele Food-Stände mit Einweg-Geschirr arbeiten und dadurch viel Abfall produziert wird. Das wollen wir im Freiruum besser machen.

Im Freiruum wird komplett auf Einweg-Geschirr verzichtet. Wer sich an einem der 16 Food Stände oder Trucks verköstigen lässt, dem werden seine Speisen in schönem Porzellangeschirr serviert. So entsteht trotz des erhöhten Aufwands für den Abwasch und das Handling mit dem Material viel weniger Abfall.

Ohne Wenn und abfall.

Auch im Bereich TakeAway ist das Freiruum-Team intensiv dran, eine Lösung zu finden. Für die Mitgabe von Speisen wird auf jeden Fall eine Verpackung ohne Plastik verwendet. Zudem sind unsere Besucher auch eingeladen, ihre eigene Tupperware und Behälter mitzubringen.

Unverpackt einkaufen

Weg mit den vielen Verpackungen und den Plastiksäcken! Der Freiruum verfügt über einen eigenen «unverpackt Shop». In diesem können unsere Gäste regionale und saisonale Nahrungsmittel verpackungsfrei einkaufen. Zudem bringt dies den grossen Vorteil, dass unsere Besucher auch den Food Waste minimieren können: Man kauft eben genau so viel ein, wie man benötigt und nicht wie es eine Verpackung vorgibt.

Wir setzen uns für faire und nachhaltige Produktion von Lebensmitteln ein, und wollen nachhaltiges Handeln weitergeben.

Besser jetzt als später

Wir sind der Meinung, dass wir mit ein paar wenigen Veränderungen in unserem Verhalten unseren ökologischen Fussabdruck drastisch reduzieren können. Denn jede einzelne Handlung zählt und wir haben zum Ziel, heute schon an morgen zu denken, damit auch die nachfolgenden Generationen ihre Bedürfnisse befriedigen können.